Einloggen in unser Extranet

MFD modulares Filtersystem

Ideal für Ihr Absaugungssystem an der Quelle

Das modulare Filtersystem löst den Bedarf zur Reinigung der Luft von Partikeln, Rauch, Staub, Gasen und Gerüchen unkompliziert. Die modulare Bauart bedeutet, dass das System sowohl für kleinere Arbeitsbereiche als auch für große Produktionsstätten geeignet ist. Durch Ergänzung mit Ventilatoren, Absaugungsarmen und Steuerungsboxen von Nederman können Sie eine Lösung für jeden Arbeitsplatz erstellen.

Typische Anwendungen sind WIG- und Punktschweißen, Laborabsaugung, Nahrungsmittelzutaten und Gerüche und chemische Arbeiten.

  • Einfacher und schneller Einbau - nur wenige Teile
  • Einfach erweiterbar
  • Kann mit Ventilator, Absaugungsarm und Steuerungsbox erweitert werden
  • Wirtschaftlich und wirkungsvoll

MFS mit Partikelfilter

Für Schweißrauch, Staub und grobe Partikel. Eine komplette Filtereinheit enthält Filterkartusche, Konsole und zwei Anschlüsse.

MFS mit Mikro- / HEPA-Filter

Für ultrafeine und kontaminierende Partikel. Eine komplette Filtereinheit enthält Filterkartusche, Konsole und zwei Anschlüsse.

MFS mit Gas- / Kohlefilter

Absorbiert Gerüche, Gase, Rauch und organische Lösungen (Toluen und Methylethylketon). Eine komplette Filtereinheit enthält Filterkartusche, Konsole und zwei Anschlüsse.

Allgemeine Richtlinien für die Verwendung von Nederman Aktivkohlefiltern

Wir erhalten viele Fragen zu den Aktivkohlefiltern von Nederman. Üblicherweise wird gefragt, welche Chemikalien verwendet werden können und welche nicht. Aus diesem Grunde haben wir Richtlinien aufgestellt, um die Arbeit zum Verkauf dieser Produkte zu erleichtern.

Die Richtlinien behandelt die folgenden Filter: MFS Aktivkohlefilter, FilterCart Aktivkohle und Filter für die 
Bench Top Produkte

1. Die Filter wurden in erster Linie für organische Lösungen entwickelt.

Anorganische Chemikalien und Säuren können selten wirkungsvoll gefiltert werden.

2. Die Lösung(en) sollen ein Molekulargewicht von mehr als 50 haben.

Leichtere Moleküle werden nicht gut absorbiert und die Lebensdauer der Filter ist hierbei sehr kurz. Sehr leichte Moleküle werden überhaupt nicht absorbiert. Das Molekulargewicht findet man auf dem Datenblatt für die Chemikalie.

3. Die Filter können nicht mit toxischen Chemikalien verwendet werden.

Hierfür gibt es zwei Gründe. Die Absaugungsarme können nicht 100 % der Dämpfe erfassen und ein gesättigter Filter kann toxische Chemikalien in die Luft blasen. Das kann den Bediener schädigen. Ungeeignete Chemikalien sind mit diesem Symbol mit dem orangen „Giftsymbol“ gekennzeichnet.

4. Die Lösung(en) müssen einen deutlichen Geruch haben

Da wir uns auf den Geruch verlassen, wenn wir herausfinden wollen, ob der Filter gesättigt ist.

5. Die Konzentration darf niemals so hoch sein, dass Explosionsgefahr besteht.

Eine zu hohe Konzentration verkürzt auch die Lebensdauer des Filters drastisch.

6. Lebensdauer: Der Druckabfall in einem Aktivkohlefilter lässt sich nicht zur Berechnung der Lebensdauer messen.

Ein gesättigter Aktivkohlefilter weist denselben Druckabfall wie ein neuer auf. Die Aktivkohle kann 10-25 % ihres Gewichts absorbieren, bevor sie gesättigt ist. Eine Möglichkeit ist es also, den Filter zu wiegen und das Gewicht eines neuen Filters im Vergleich zu einem gesättigten Filter zu wiegen. Wenn Sie die Konzentration und den Luftstrom kennen, kann dies zur Einschätzung der Lebensdauer verwendet werden.

7. Wenn Sie MFS Aktivkohlefilter berechnen

Achten Sie stets darauf, dass der Luftstrom 500 m3/Std. (294 cfm) nicht überschreitet. Ein höher Luftstrom reduziert die Filtrierungswirkung

+ hier weitere Informationen - Ausblenden